Suche
  • Tel.-Nr.: 0351-79992740 | Fax-Nr.: 0351-79992749
  • E-Mail: gs@diebasis-sachsen.de
Suche Menü

erster Landesparteitag in Sachsen

cropped Basis6 1

dieBasis hält 1. Landesparteitag am Samstag, 15. Mai 2021 ab

Der Sächsische Landesverband der Basisdemokratischen Partei Deutschlands, kurz „dieBasis“, hält am Samstag, 15. Mai 2021, seinen ersten Landesparteitag ab. Beginn ist 9 Uhr, Gäste sind nach Anmeldung möglich. Der Zeitplan ist bis 20 Uhr besetzt mit zahlreichen Abstimmungen. Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der aktuellen Anforderungen der Corona-Schutzmaßnahmen statt.

Wichtigste Tagesordnungspunkte sind:

• Bericht des Gründungsvorstandes

• Neuwahl des Landesvorstandes

• Abstimmung über Satzungsänderungsanträge

In allen Wahlkreisen Sachsens sind Direktkandidaten für die Bundestagswahl aufgestellt.

Die Landesliste für die Zweitstimme ist mit 15 Kandidaten gewählt.

Aktuellstes Ziel der Partei ist der Einzug in den Bundestag und der Aufbau von Ortsverbänden.

Was ist dieBasis? Freiheit, Machtbegrenzung, Achtsamkeit und Schwarmintelligenz sind die vier Grundsäulen der neuen Partei, die ihr Programm mit den Mitgliedern zusammen entwickelt. Grundansatz ist die Basisdemokratie, in der die politischen Fragen direkt vom Volk entschieden werden. Das Parteiprogramm wird mit Hilfe von konsensbasierten Abstimmungen fortlaufend entwickelt.

Aktuelle soziale Forderungen sind:

• Achtsamer und liebevoller Umgang mit uns selbst und miteinander

• Fürsorge und Achtung für Umwelt, Tiere und Natur

• verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Leben

Aktuelle politische Forderungen sind:

• Abschaffung des Lobbyismus: Wir werden die Möglichkeiten der Einflussnahme durch Interessenvertreter begrenzen und transparent darstellen.

• Reduzierung der Ämterhäufung: Die Anzahl der von einer Person übernommenen Ämter muss offengelegt und begrenzt werden.

• Abschaffung verpflichtender Rundfunkbeiträge: Es gibt keinen Grund sogenannte öffentlich-rechtliche Medien zu bevorzugen. Jeder soll frei entscheiden, ob und welche Medien und Informationsquellen er unterstützt und bezahlt.

• Verringerung von Abgaben und Steuern der Bürger: Der Anteil der vom Einkommen für die Bürger einbehaltenen Steuern und Abgaben muss deutlich reduziert werden. Steuerverschwendung muss aufgedeckt und geahndet werden.

• Verschlankung der Parlamente und des Staatsapparates: Die Anzahl der Parlamentarier sowie die Größe von Behörden und Ämtern kann im Zuge der Ausweitung der Basisdemokratie reduziert werden.

• Keine Eingriffe in die persönliche Freiheit: Jeder Mensch genießt die größtmögliche Freiheit. Sie wird nur eingeschränkt durch das gleiche Recht eines anderen.

• Objektive Informationen für alle: Die Qualität jeder Entscheidung ist abhängig von der Güte und Vollständigkeit der Information. Sie muss ungefiltert und im Original zugänglich sein.

• Gerechte Besteuerung von Unternehmen mit Sitz im Ausland: Die Besteuerung von Gewinnen muss dort erfolgen, wo sie erwirtschaftet wurden. Sie darf nicht vom Sitz des Unternehmens abhängen.

• Fairness im Zusammenleben der Generationen: Kinder, Eltern und Großeltern müssen vorurteilsfrei zusammen leben können und dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Die Partei-Gründung auf Bundesebene erfolgte am 4. Juli 2020 mit 45 Mitgliedern. Inzwischen sind in allen 16 Bundesländern Landesverbände gegründet worden. Im April 2021 wurden über 15.000 Mitglieder verzeichnet. Mit einem Frauenanteil von 49,2 % hat dieBasis die höchste bekannte Frauenquote in der bundesdeutschen Parteienlandschaft. Die Partei Basisdemokratische Partei Deutschland vereinigt Menschen ohne Unterschied der Staatsangehörigkeit, des Standes, der Herkunft, der ethnischen Zugehörigkeit, des Geschlechts, der sexuellen Orientierung und des Bekenntnisses. Totalitäre, diktatorische und oder gewalttätige Bestrebungen jeder Art lehnt die Partei Basisdemokratische Partei Deutschland entschieden ab.

Kontakt für Journalisten:
Anmeldungen bitte unter gs@diebasis-sachsen.de
Die Akkreditierung für Journalisten findet direkt auf dem Parteitag im Eingangsbereich statt.

Skip to content